WIKA nach der Nuklear-Norm ISO 19443 zertifiziert

WIKA ist vom TÜV SÜD nach der neuen Qualitätsmanagementnorm ISO 19443:2018 für zivile Nuklearprojekte zertifiziert worden. Der Messtechnik-Hersteller ist damit laut eigenen Angaben in Deutschland das erste und weltweit das vierte Unternehmen mit diesem Status. Das Audit wurde im ersten Durchgang bestanden.

Bisher hatte WIKA eine Zertifizierung gemäß KTA 1401. Diese Norm ist allerdings in erster Linie für den deutschen Markt ausgelegt. Mit Prozessen nach ISO 19443 richtet WIKA seinen Fokus nun auf das globale Projektgeschäft im Segment der zivilen nuklearen Energiegewinnung. Kundenaudits zur Qualifizierung als Lieferant können dadurch weitgehend reduziert werden.

Für die Messanforderungen der Branche bietet WIKA Produkte und Lösungen zu den Messgrößen Druck, Temperatur und Füllstand.

Vorheriger ArtikelJoint Venture für End-to-End-Digitalisierung
Nächster ArtikelWouter Witzel liefert Absperrklappen für Geothermieprojekt
Michael betreut die Armaturen Welt als Redakteur. Als ausgebildeter Journalist beschäftigt er sich bereits seit vielen Jahren mit der Industrie und ihren Herausforderungen. Er weiß um die Themen, die die Armaturenbranche beschäftigt, und durchleuchtet sie in seinen Hintergrundberichten und Interviews.