Joint Venture für End-to-End-Digitalisierung

Honeywell und Aramco haben die Unterzeichnung einer Joint-Venture-Vereinbarung (JV) verkündet, um im Rahmen des Aramco Namaat Industrial Investments Program eine Reihe von End-to-End-Lösungen für die Automatisierung von Geschäftsprozessen anzubieten. Die Technologielösungen können einem breiten Spektrum von Industriesektoren angeboten werden, um die Rentabilität zu maximieren, die Produktivität, die Nachhaltigkeit und die betriebliche Exzellenz auf globaler Ebene zu verbessern, heißt es in einer Mitteilung. Die neuen Angebote des Joint Ventures werden die Plant.Digital-Plattform von Aramco – ehemals Integrated Manufacturing Operations Management System – iMOMS – sowie die Erfahrung von Honeywell Connected Enterprise in der Technologieentwicklung und der Implementierung digitaler Industrielösungen nutzen.

Ziel des Joint Ventures sei es, Industrieunternehmen mit den Werkzeugen, Prozessen und Praktiken auszustatten, die sie benötigen, um den Betrieb ihrer Anlagen effektiver zu gestalten und eine nachhaltige digitale Transformation sowie Initiativen zur Steigerung der operativen Leistungsfähigkeit zu beschleunigen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Entwicklung, Integration und Bereitstellung von Lösungen für die Betriebstechnologie (OT) und der Beratung zur digitalen Transformation.

 

Vorheriger ArtikelIMI weiht in Saudi-Arabien Anlage für Ventilfertigung ein
Nächster ArtikelWIKA nach der Nuklear-Norm ISO 19443 zertifiziert
Michael betreut die Armaturen Welt als Redakteur. Als ausgebildeter Journalist beschäftigt er sich bereits seit vielen Jahren mit der Industrie und ihren Herausforderungen. Er weiß um die Themen, die die Armaturenbranche beschäftigt, und durchleuchtet sie in seinen Hintergrundberichten und Interviews.