Stellungsmelder für kritische Isolationsventilanwendungen

Emerson hat den Fisher™ FIELDVUE™ 4400 Stellungsmelder für den Einsatz in kritischen Absperrventilanwendungen eingeführt, einschließlich der Abschaltung der Zufuhr von chemischen Reaktoren, der Absorption von Druckschwankungen, der Isolierung von Mineraldruckoxidation sowie der Abschaltung von Dampferzeugern.

Absperrventile sind in der Regel mit offenen und geschlossenen Endschaltern ausgestattet, die eine Rückmeldung der Ventilstellung liefern. Die Ein/Aus-Funktion der Schalter schränkt aber die Möglichkeiten zur Diagnose der Ventilleistung stark ein, „so dass ein nachlassendes Ventil unbemerkt bleibt, bis es ganz ausfällt. Ein solcher Ausfall kann schwerwiegende Auswirkungen auf den Prozess haben und auch ein Sicherheitsrisiko darstellen“, erklärt das Unternehmen.

HART™-fähige FIELDVUE 4400 Ventilstellungsmessumformer ermöglichen laut Emerson „eine kostengünstige Lösung für dieses und andere Probleme“. Im Vergleich zu Endschaltern „bietet er eine wesentlich höhere Zuverlässigkeit sowie Ventildiagnose- und Safety Integrity Level (SIL) 2-Fähigkeiten – letztere sind häufig bei kritischen Absperrarmaturenanwendungen erforderlich“, erläutert Emerson.

Der Positionstransmitter biete einen inhärenten Vorteil gegenüber Endschaltern, da er über HART eine kontinuierliche Positionsanzeige über den gesamten Ventilhub an einen Host, wie zum Beispiel eine dezentrale Steuerung oder ein Asset Management System, liefert. Wenn ein Ventil das Hubende nicht erreicht oder während des Übergangs hängen bleibt, ist dies sofort am Positionssignal erkennbar. Emerson: „Auch ein Ausfall des Transmitters selbst wird sofort erkannt, wenn das kontinuierliche Signal verloren geht, so dass er zur Reparatur vorgemerkt werden kann.“

 

Vorheriger ArtikelValmet liefert Ersatz für Dampfturbinen-Automatisierung
Nächster ArtikelKI zur effizienten Steuerung von Solarthermieanlagen
Michael betreut die Armaturen Welt als Redakteur. Als ausgebildeter Journalist beschäftigt er sich bereits seit vielen Jahren mit der Industrie und ihren Herausforderungen. Er weiß um die Themen, die die Armaturenbranche beschäftigt, und durchleuchtet sie in seinen Hintergrundberichten und Interviews.