Optiwave Füllstandmessgeräte mit neuem Zertifikat

Krohne Marine hat ein neues Zertifikat „Class NK Marine Type Approval“ erhalten. Die von Nippon Kaiji Kyokai ausgestellte Zertifizierung erlaubt den weiteren Einsatz von Optiwave Radar-Füllstandmessgeräten in Marineanwendungen. Das TA-Zertifikat gilt sowohl für die Marineversionen Optiwave-M 7400 C und Optiwave-M 7500 C als auch für die Standardversionen Optiwave 7400 C und Optiwave 7500 C.

„Für unsere Kunden in Ostasien bedeutet die Zulassung, dass unsere Füllstandmessgeräte die internationalen technischen, behördlichen, ökologischen und sicherheitstechnischen Anforderungen erfüllen“, sagt Ralf Dopieralla, Global Sales Manager bei Krohne Marine. Dies sei besonders wichtig, da diese Geräte für die Messung der Füllstände von Flüssigkeiten und Feststoffen unter härtesten Bedingungen ausgelegt seien. „Ohne einen Nachweis riskieren die Schiffseigner oder die Reederei, zurückgewiesen zu werden oder nicht in der Lage zu sein, bestimmte Häfen und Wasserstraßen anzulaufen oder dort anzulegen.“ Die Zertifizierung garantiere die Sicherheit der Crew, die Zuverlässigkeit der Messgeräte und schaffe Sicherheit für alle Stakeholder.

 

 

 

Vorheriger ArtikelHPS Solutions erweitert Portfolio für UHP-Produkte
Nächster Artikel14 längsförmige Behälterschaugläser geliefert
Michael betreut die Armaturen Welt als Redakteur. Als ausgebildeter Journalist beschäftigt er sich bereits seit vielen Jahren mit der Industrie und ihren Herausforderungen. Er weiß um die Themen, die die Armaturenbranche beschäftigt, und durchleuchtet sie in seinen Hintergrundberichten und Interviews.