GEMÜ erhält Auszeichnung „Digital Champion 2024“

GEMÜ wird zum dritten Mal in Folge von Focus Money und Deutschlandtest zum „Digital Champion“ ausgezeichnet. GEMÜ erreichte im Ranking Platz 2 der ausgezeichneten Unternehmen in der Branche „Maschinen- und Anlagenbauunternehmen“. In der Branche „Maschinen- und Anlagebauunternehmen“ hat der Ventilspezialist 98,3 von 100 möglichen Punkten erreicht.

Die Digitalisierung schreitet rasant voran, Unternehmen müssen sich mit den Chancen der Digitalisierung befassen, um handlungs- und wettbewerbsfähig zu bleiben und als Gewinner in ihrer Branche zu zählen. Um diese Unternehmen zu ermitteln, hat die Studie des IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung 12.300 Unternehmen in den Kategorien Digitalisierung, Technologie und Innovation umfassend analysiert.

Das IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung erhebt die Studienergebnisse anhand des etablierten Prüfverfahrens der „zwei Säulen“. Die erste Säule basiert auf der Methodik des Social Listening. Beim Social Listening wurden im Netz zu den untersuchten Unternehmen ca. 1,5 Millionen Nennungen gefunden und mit Hilfe Künstlicher Intelligenz (KI) analysiert. Die zweite Säule umfasst die Befragung der Unternehmen mittels Fragebogen. Hier werden die Digitalisierungsmaßnahmen in verschiedenen Themenblöcken abgefragt. Die Ergebnisse wurden im Rahmen eines Punktesystems bewertet und so die „Digital Champions 2024“ ermittelt.

„Die Digitalisierung ist und bleibt die treibende Kraft für Unternehmen, die auch in der Zukunft Trends setzen möchten. Ich bin fest davon überzeugt, dass unsere weltweiten Digitalisierungsmaßnahmen dazu beitragen, dass die GEMÜ Gruppe auch langfristig ihre Position als Technologie-Vorreiter weiter ausbauen kann.“, kommentiert Gert Müller, geschäftsführender Gesellschafter der GEMÜ Gruppe, die Auszeichnung als Digital Champion 2024.

Vorheriger ArtikelBray International Inc.: Am Puls des Marktes
Nächster ArtikelÄnderungen im Vorstand der Samson AG
Michael betreut die Armaturen Welt als Redakteur. Als ausgebildeter Journalist beschäftigt er sich bereits seit vielen Jahren mit der Industrie und ihren Herausforderungen. Er weiß um die Themen, die die Armaturenbranche beschäftigt, und durchleuchtet sie in seinen Hintergrundberichten und Interviews.