Trotz Krise mehr Unternehmensgründungen

Existenzgründer lassen sich von der schlechten Stimmung in der deutschen Wirtschaft nicht beeindrucken: Die Zahl der Unternehmensneugründungen stieg im ersten Quartal nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes auf 181.700. Das sind zwei Prozent mehr als in den ersten drei Monaten des vergangenen Jahres. Die Zahl der Neugründungen größerer Betriebe stieg den Angaben zufolge um 3,7 Prozent auf 41.700. Allerdings trieb die Wirtschaftskrise auch die Zahl der Firmenschließungen in die Höhe: Von Januar bis März gaben 162.900 Betriebe auf, das sind 5,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.
Vorheriger ArtikelThiemann neuer Uhde-Geschäftsführer
Nächster ArtikelGlenn Schulz neuer Chef der FDT Group