Seit über 40 Jahren optimiert VSM Engineering Anlagen

Seit nun mehr als 40 Jahren legt der Meerbuscher Familienunternehmens VSM Engineering Wert auf eine eigene Fertigung aller Kugelhähne, Ventile und Druckminderer und setzt auf eine Materialauswahl mit Werkstoffen, wie Hastelloy, Monel und Peek.

Nie war es wichtiger, dass alle Anlagenkomponenten optimal aufeinander abgestimmt sind. Dazu gehören nicht nur die anwenderspezifischen Armaturenprodukte, sondern auch ein Zubehörsortiment, das im Reparaturfall vor Ausfällen schützt. Anlagenoptimierung ist das zentrale Thema, was Anlagenbesitzer beschäftigt – im energetischen sowie im ökonomischen Sinne. Durch eine passgenaue Herstellung und große Auswahl an hochwertigen Werkstoffen, ermöglicht Traditionshersteller „Sonderlösungen, die sowohl individuell als auch erschwinglich sind“, erklärt das Unternehmen in einer Mitteilung.

VSM verwendet ausschließlich Materialien mit den Werkstoffzeugnissen 3.1 und bietet für äußerst kritische Medien Werkstoffe wie Hastelloy, Monel und Peek an, die ab Lager verfügbar sind. Das Familienunternehmen setzt bei der Entwicklung und Produktion auf das Teamwork des eigenen, erfahrenen Mitarbeiterteams. „In enger Kundenzusammenarbeit entstehen so Produkte, wie Kugelhähne oder Membranventile, die je nach Bedarf in den entsprechenden Nennweiten-, Anschluss- und Kombinationsanforderungen maßgefertigt werden.“ Ein Service, der sich laut VSM auszahlt, „denn die Armaturen sind präzise auf das zu führende Medium abgestimmt und erhöhen durch ihre langfristige Funktionalität die Lebensdauer und Zuverlässigkeit des Anlagenprozesses“. Auch der Wartungsaufwand verringert sich, da die Armaturen eine geringere Anfälligkeit gegenüber Verschleiß aufweisen und die Intervalle der Check-Ups verlängert werden können.

Diese Feinabstimmung und eine enge Zusammenarbeit mit den Kunden sind für das Meerbuscher Unternehmen die Basis jeder erfolgreichen Zusammenarbeit. Geschäftsführer Dino Petri betont, wie wichtig der persönliche Austausch über die Anforderungen und Werkstoffwünsche der Kunden ist.

Vorheriger ArtikelTEC artec Serviceteam auf Kuba
Nächster ArtikelZweiter Teil des SAMSON-Geländes erfolgreich verkauft
Michael betreut die Armaturen Welt als Redakteur. Als ausgebildeter Journalist beschäftigt er sich bereits seit vielen Jahren mit der Industrie und ihren Herausforderungen. Er weiß um die Themen, die die Armaturenbranche beschäftigt, und durchleuchtet sie in seinen Hintergrundberichten und Interviews.