Produktinformationen in VDI 2770 konformen Datenpaketen

1.000 Seiten Dokumentation – keine Seltenheit bei Komponenten für die Prozessindustrie. Ein riesiger Informationsberg, vor dem Anlagenbetreiber und Instandhalter stehen. Armaturenhersteller AS-Schneider setzt deshalb auf VDI 2770 konforme Datenpakete, „die Ordnung ins Chaos bringen“, so das Unternehmen in einer Mitteilung.

Anwender profitieren laut AS-Schneider von einem zeitsparenden und effizienten Zugriff auf alle relevanten Unterlagen in der Cloud. Informationen im richtigen Moment zu finden, sei dank Suchmaschinen wie Google und der Volltextsuche in vielen Programmen inzwischen gelebter Alltag. Diese Arbeitserleichterung setze sich auch in der Prozessindustrie immer stärker durch. „Was früher bei einer umfangreichen Produktdokumentation zur manuellen Herkulesaufgabe wurde, löst die VDI 2770 elegant.“

Strukturierte Daten – schneller Zugriff auf technische Informationen AS-Schneider möchte seinen Kunden in der chemischen Prozessindustrie dabei helfen, sich vom Datenchaos zu befreien und stellt ab sofort seine Produktinformationen in VDI 2770 konformen Datenpaketen zur Verfügung. AS-Schneider: „Verantwortliche wie Anlagenplaner und -bauer, Instandhaltungspersonal oder Supply Chain Manager profitieren von der VDI 2770.“ Einheitliche Strukturen und Terminologien tragen dazu bei, dass sie die Informationen „einfach interpretieren können. Das definierte Format erleichtert daneben auch Aktualisierung und Pflege der Daten“. Der einheitliche Datenpool ermöglicht auch eine bessere Planung von Instandhaltungsarbeiten und unterstützt Betreiber und Instandhalter bei der Fehleranalyse, so AS-Schneider weiter. „Durch die schnelle Verfügbarkeit relevanter Informationen können fundiertere Entscheidungen getroffen werden, was die Sicherheit erheblich erhöht.“

Vorheriger ArtikelUnter der Marke Vexve Kräfte gebündelt
Nächster ArtikelEmersons neuer Ventilantrieb für präzise Prozesssteuerung
Michael betreut die Armaturen Welt als Redakteur. Als ausgebildeter Journalist beschäftigt er sich bereits seit vielen Jahren mit der Industrie und ihren Herausforderungen. Er weiß um die Themen, die die Armaturenbranche beschäftigt, und durchleuchtet sie in seinen Hintergrundberichten und Interviews.